Arbeitspaket D „Vorbereitung eines Pilotprojektes”

In Arbeitspaket (AP) D sollen die Ergebnisse aus den Arbeitspaketen A bis C angewendet werden. Hierzu wird mindestens ein geeignetes Bestandsgebäude ausgewählt, an denen Machbarkeitsanalysen zur Anwendung der neuen Geschäftsmodelle durchgeführt werden. Die einzelnen Schritte der Machbarkeitsanalyse umfassen die technische Begutachtung des Gebäudes (Energiediagnose) und die Aufstellung einer umfassenden Kosten- Nutzen- Analyse, bei der neben der Energieeinsparung auch nicht energierelevante Nutzen monetär bewertet werden sollen. Anhand der Kosten- Nutzen- Analyse werden geeignete Geschäftsmodelle ausgewählt. Anschließend wird der Entscheidungsprozess gemeinsam mit dem Gebäudeeigentümer vorbereitet, bei dem über die Anwendung der vorgeschlagenen Geschäftsmodelle entschieden werden soll. Im Zuge der Entscheidungsfindung wird insbesondere die Akzeptanz der Kosten- Nutzen- Betrachtung und der Geschäftsmodelle in der Praxis untersucht. Bei Bedarf werden die Geschäftsmodelle entsprechend angepasst. Entscheidet der Gebäudeeigentümer und die öffentlichen Gremien für eine Umsetzung des Sanierungsprojektes wird im Rahmen des Projekts EDLIG bereits ein entsprechendes Wettbewerbsverfahren vorbereitet und eingeleitet werden. Bei der erstmaligen Ausschreibung neuer Geschäftsmodelle wird in der nationalen Arbeitsgruppe der Umfang der Vorbereitung der technischen Unterlagen abgestimmt. Ziel ist es dabei eine Vorgehensweise festzulegen, die den Anbietern möglichst geringe Vorleistungen abfordert jedoch genügend Raum für eigene Lösungsansätze lässt. Weiter werden gemeinsam mit den zuständigen Aufsichtsbehörden mögliche Wettbewerbsverfahren für dieses Pilotprojekt ausgewählt. Die Erfahrungen mit der Anwendung der Geschäftsmodelle, der Akzeptanz bei den öffentlichen Gebäudeeigentümern, der Auswahl geeigneter Wettbewerbsverfahren und – Unterlagen wird in einem Leitfaden dokumentiert.

 Meilensteine AP D:

  • D1 Abschluss von Dienstleistungsverträgen zwischen KEA und öffentlichen Gebäudebetreibern: Zur Durchführung der Machbarkeitsanalysen werden entsprechende Dienstleistungsverträge an die KEA bzw. die Mitglieder der Arbeitsgruppe vergeben.  
  • D2 Vorlage Energiediagnose: Nach der Auswahl eines geeigneten Pilotprojekts wird eine Energiediagnose erstellt, die die technischen Schwachstellen und entsprechende Lösungsansätze untersucht.
  • D3 Vorlage und Umsetzung Messkonzept: Im Zuge der Energiediagnose wird ein geeignetes Messkonzept erstellt, anhand dessen die Einsparungen nachvollziehbar festgehalten werden können (Konzept für Monitoring und Verification)
  • D4 Entscheidung Gebäudebetreiber zur Umsetzung des Maßnahmenpakets oder Abbruch mit nachfolgenden Meilenstein im „worst-case“
  • D5 Erstellung Ausschreibungsunterlagen: der technische Teil der Ausschreibungen mit den Beschreibungen der mindestens zu erfüllenden energetischen und architektonischen Anforderungen an die Gebäudehülle und die  
  • D6 Fertigstellung sonstige Ausschreibungsunterlagen und eines Verfahrensleitfadens für das Ausschreibungsverfahren
  • D7 (Option) Angebotsauswertung und Vergabevorschlag
  • D8 (Option) Abschluss der Feinanalyse des verfeinerten Berechnungsmodells
  • D9  (Option) Vorlage der projektbegleitenden Untersuchungen, Evaluierungskonzept, Kurzevaluierung

 Ansprechpartner: Rüdiger Lohse, KEA, Karlsruhe

AKTUELLES

Alle Arbeitsmittel und Präsentationen finden Sie unter DOWNLOADS

Contracting-Erfolgsbeispiele aus Baden-Württemberg
Die neue Broschüre "Contracting im Energiebereich"steht ab sofort zum   Download bereit.

Investors Day, second edition
February 22-23 2016, Brussels
Participation to this event is free of charge but seats are limited: register by clicking here.

All rights reserved © 2014 KEA
Sitemap
Seite drucken
Datenschutz
Impressum